Tagesmutter, Kita & Co.: Welche Möglichkeiten zur Kinderbetreuung gibt es?

Eine Gruppe in der Kita: Welche Arten der Kinderbetreuung gibt es?

Tagesmutter, Kinderfrau oder Au-Pair? Kita oder Kindergarten? Offene Ganztagsschule? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sein Kind betreuen zu lassen. Und dazu gibt es viele Namen und Bezeichnungen. Hier findest du eine Übersicht, welche Möglichkeiten es zur Kinderbetreuung gibt.

Wenn du nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen willst, brauchst du eine Betreuung für dein Kind. Nicht irgendeine Betreuung, sondern die Betreuung, die für dich am besten passt. Und bei der sich dein Kind wohl fühlt.

Arten der Kinderbetreuung

TAGESMUTTER

Richtig heißt es „Tagespflegeperson“ und auch Männer können diese Form der Kinderbetreuung als Beruf ausüben. 

Die Tagesmutter betreut zumeist Kinder im Alter von 3 Monaten bis zu 3 Jahren – bis sie in die Kita/den Kindergarten kommen. 

Auch ältere Kinder können durch eine Tagesmutter betreut werden, z. B. zusätzlich zur Kita/dem Kindergarten oder der Grundschule/in den Schulferien.

Die Tagesmutter betreut dein Kind zusammen mit weiteren Kindern in speziellen Räumen bei sich in der Wohnung oder im Haus oder in angemieteten Räumen. Eine Tagespflegeperson kann bis maximal 5 Kinder gleichzeitig betreuen.

Wenn sie keine anderen Betreuungskinder hat, kann die Tagesmutter dein Kind/deine Kinder auch bei dir zu Hause betreuen.

Manchmal schließen sich zwei Tagesmütter zusammen und betreuen die Kinder gemeinsam. Das nennt sich Großtagespflege. Hier können dann bis zu 9 Kinder gleichzeitig betreut werden.

Bevor eine Tagesmutter Kinder betreuen darf, muss sie eine spezielle Qualifizierung machen. Erst dann bekommt sie die „Pflegeerlaubnis“. Sie muss regelmäßig Fortbildungen absolvieren. Sie braucht außerdem ein Führungszeugnis, einen Erste-Hilfe-Kurs spezielle Versicherungen und ein Attest vom Hausarzt als Nachweis, dass sie gesund ist. 

Dann prüft das Jugendamt noch, ob die Person und die Räume geeignet sind.

Tagesmutter mit zwei Betreuungskindern.

Vorteile der Kinderbetreuung bei einer Tagesmutter:

    • Dein Kind wird in einer kleinen Gruppen persönlich von der Tagesmutter betreut. Hierdurch gewöhnt sich dein Kind leichter an die Trennung von den Eltern.
    • Durch den Umgang mit anderen Kindern entwickelt dein Kind schneller soziale Kompetenzen. Auch die sprachliche und motorische Entwicklung wird durch die Tagesmutter individuell gefördert.
    • Dein Kind hat eine weitere Bezugsperson.
    • Beim Bringen und Abholen kannst du Wichtiges mit der Tagesmutter besprechen.
    • Die Betreuungszeiten können flexibel vereinbart werden – vor allem wenn du regelmäßig zu sehr frühen oder späten Uhrzeiten und auch am Wochenende arbeiten musst (Schichtdienst).

Was kostet die Kinderbetreuung durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater?

Die monatlichen Kosten hängen davon ab, in welcher Stadt du wohnst, wie viele Stunden pro Woche dein Kind betreut wird und wie viel du verdienst bzw. du und dein (Ehe-) Partner gemeinsam verdienen.

Die Kosten sind höher als für eine Kita. Wie viel „Elternbeitrag“ du bezahlen musst, steht in einer Tabelle zur Kindertagespflege, die du beim Jugendamt deines Wohnortes bekommst.

KINDERFRAU

Eine Kinderfrau ist eigentlich ein „Kindermädchen“ oder eine „Nanny“. 

Der große Unterschied zur Tagesmutter ist:

Die Kinderfrau betreut das Kind/die Kinder in der Familie. Sie ist außerdem nicht selbstständig, sondern Angestellte der Familie. Sie wohnt zumeist in einer Wohnung, die innerhalb des Hauses der Familie liegt (Einliegerwohnung). 

Kinderfrauen arbeiten in der Regel bei Familien mit einem sehr hohen Einkommen.

Die Kinderfrau kümmert sich um die Pflege, Betreuung, Erziehung und Begleitung in schulischen Angelegenheiten. Sie übernimmt auch Arbeiten im Haushalt.

Eine bestimmte Ausbildung ist nicht vorgeschrieben. Kinderfrauen haben aber in der Regel eine pädagogische Ausbildung zur Erzieherin, Kinderpflegerin oder Kinderkrankenschwester absolviert.

Die Kinderfrau betreut die Kinder im Haushalt der Eltern.

Vor allem Familien, in der beide Elternteile anspruchsvolle Berufe ausüben und oft reisen müssen, beschäftigen eine Kinderfrau.  Sie ist bei Abwesenheit der Eltern für das Kind/die Kinder zuständig. 

Vorteile der Kinderbetreuung durch eine Kinderfrau:

    • Dein Säugling, Kleinkind, Schulkind wird zuhause betreut.
    • Wenn du sehr lange Arbeitszeiten hast oder beruflich häufig reisen musst, sind  deine Kinder mit der Kinderfrau mit dabei.
    • Dein Kind hat eine weitere Bezugsperson.
    • Die Kinderfrau übernimmt Arbeiten im Haushalt.

Nachteile der Kinderbetreuung durch eine Kinderfrau:

    • sehr hohe Kosten
    • in der Regel muss eine Wohnung innerhalb des Hauses gestellt werden

Was kostet die Kinderbetreuung durch eine Kinderfrau?

Als deine Angestellte wird mit der Kinderfrau ein Arbeitsvertrag mit ihren Arbeitszeiten geschlossen.

Das durchschnittliche Gehalt beträgt bei einer 40 Stunden Woche 1.500 bis 2.500 Euro. Hinzugerechnet werden müssen noch Steuern und Sozialabgaben gezahlt werden.

AU-PAIR

Ein Au-Pair lebt nach dem Schulabschluss eine bestimmte Zeit im Ausland, um die Sprache und die Kultur des Landes kennenzulernen.

Au-Pairs kommen auch nach Deutschland. Sie leben hier in einer Gastfamilien mit Kindern.

Das Au Pair bekommt von ihrer Gastfamilie eine kostenlose Unterkunft und ein Taschengeld. Hierfür kümmert sich die junge Frau (oder der junge Mann) maximal 6 Stunden pro Tag/30 Stunden pro Woche um das Kind/die Kinder und ein wenig um den Haushalt, erledigen Einkäufe, etc. 

Ein bis zwei Tage pro Woche hat das Au Pair frei. 

Au Pair kümmert sich um die beiden Kinder ihrer Gastfamilie.

Vorteile der Kinderbetreuung durch ein Au Pair:

    • Deine Kinder werden zusätzlich zum Kindergarten bzw. der Grundschule zu Hause betreut.
    • Die Kinder kommen in Kontakt mit einer Fremdsprache und einer anderen Kultur, denn beides bringt das Au Pair natürlich mit.
    • Die Kinderbetreuung kann auch abends oder am Wochenende erfolgen – das wird individuell in einem Wochenplan vereinbart.

Nachteile der Kinderbetreuung durch ein Au Pair:

    • Das Au Pair ist längstens ein Jahr in der Familie.
    • Das Au Pair ist noch jung (mindestens 18 Jahre) und hat vielleicht keine oder nur wenig Erfahrungen im Umgang mit Kindern.
    • Wenn das Au Pair nur über geringe Deutschkenntnisse verfügt, und du nicht über die Muttersprache des Au Pair, kann die Kommunikation schwierig werden.

Was kostet die Kinderbetreuung durch ein Au Pair?

Das Au Pair erhält ca. 260 Euro Taschengeld pro Monat. Dazu muss es versichert werden, was noch einmal bis 55 Euro pro Monat kostet.

Du musst dem Au Pair ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen. Hinzu kommen noch Kosten für die Verpflegung.

KITA

Die Abkürzung Kita steht für Kindertagesstätte.

Hier werden Kinder ab 4 Monaten bis 6 Jahre von morgens bis zum Nachmittag durch Erzieherinnen, Pädagoginnen, Kinderpflegerinnen, etc. betreut. Die Betreuungszeiten variieren, in der Regel hat die Kita von 7:30 bis 16:30 Uhr geöffnet.

Übrigens: In Gelsenkirchen gibt es in jedem Stadtteil eine Kita mit Betreuung in den Randzeiten früh morgens bis abends.

Kitas arbeiten nach einem pädagogischen Konzept, das Werte und Tätigkeiten in den Mittelpunkt rückt und von dem die Kinder sehr profitieren.

Innerhalb der Kita gibt es oft Gruppen für die Babys und kleineren Kindern bis 2 Jahre und Gruppen für die 3- bis 6-jährigen Kinder.

Für Kitas gibt es unterschiedliche Träger. Das sind Institutionen, die für die Kita verantwortlich sind:

    • die Kommune/Stadt oder Gemeinde
    • die Kirche (auch Caritas oder Diakonie)
    • Wohlfahrtsverbände (AWO, Der Paritätische)
    • Vereine (Waldorf- oder Montessori-Kitas, Elterninitiativen)

Daneben betreiben einzelne Arbeitgeber Betriebskitas für Eltern, die im Unternehmen arbeiten. Hier sind die Betreuungszeiten an die Arbeitszeiten angepasst.

Kita-Kinder malen Bilder.

Vorteile der Kinderbetreuung in einer Kita

    • Ganztagsbetreuung
    • Die Kinder erlernen eine feste Tagesstruktur.
    • Der Umgang mit gleichaltrigen, jüngeren oder älteren Kindern stärkt die Sozialkompetenz und die (Sprach-)Entwicklung der Kinder.
    • Durch die Vorschulerziehung werden die Kinder auf den Wechsel in die Grundschule vorbereitet.

Was kostet die Kinderbetreuung in der Kita?

Die monatlichen Kosten hängen davon ab, in welcher Stadt du wohnst, wie viele Stunden pro Woche dein Kind betreut wird und wie viel du verdienst bzw. du und dein (Ehe-) Partner gemeinsam verdienen.

Das Mittagessen musst du zusätzlich bezahlen.

KINDERGARTEN

Im Kindergarten werden Kinder ab 3 Jahre bis zum Wechsel in die Grundschule betreut. 

Oft sagt man „Kindergarten“, auch wenn das Kind in eine Kita geht.

Es gibt unterschiedliche Betreuungsformen:

    • Teilzeitbetreuung am Vormittag
    • Verlängerte Teilzeitbetreuung bis nach dem Mittagessen
    • Betreuung am Vormittag und am Nachmittag (mit und ohne Pause)

Kindergärten arbeiten nach einem pädagogischen Konzept, das Werte und Tätigkeiten in den Mittelpunkt rückt und von dem die Kinder sehr profitieren.

Kinder im Kindergarten.

Vorteile der Kinderbetreuung im Kindergarten

    • Die Kinder erlernen eine feste Tagesstruktur.
    • Der Umgang mit gleichaltrigen, jüngeren oder älteren Kindern stärkt die Sozialkompetenz und die (Sprach-)Entwicklung der Kinder.
    • Durch die Vorschulerziehung werden die Kinder auf den Wechsel in die Grundschule vorbereitet.

Was kostet der Kindergartenbesuch?

Die monatlichen Kosten hängen davon ab, in welcher Stadt du wohnst, wie viele Stunden pro Woche dein Kind betreut wird und wie viel du verdienst bzw. du und dein (Ehe-) Partner gemeinsam verdienen.

Das Mittagessen musst du zusätzlich bezahlen.

OFFENE GANZTAGSSCHULE (OGS)

Die OGS ist direkt in der Grundschule untergebracht. Nach dem Unterricht werden die Kinder aller Klassen hier betreut – in der Regel bis maximal 16 Uhr.

In der OGS gibt es ein Mittagessen. Die Kinder machen hier ihre Hausaufgaben und werden bei Bedarf individuell gefördert. Oft gibt es danach Spiel-, Sport- oder Kreativangebote.

Die OGS wird meistens von freien Trägern (z. B. AWO, Der Paritätische) betrieben. Dabei arbeiten Grundschule und OGS sehr eng zusammen.

In der OGS arbeiten pädagogische Kräfte und zusätzliche Personen. Auch die Eltern oder Ehrenamtliche können sich in der OGS engagieren.

Auch können Kinder aus der 4. Klasse eigene AGs anbieten.

OGS-Kinder auf dem Schulhof.

Vorteile des Besuchs der OGS

    • Die Kinder sind nach dem Unterricht bis zum Nachmittag betreut. Sie haben Zeit für die Hausaufgaben und zum Spielen mit ihren  Freunden.
    • Die Hausaufgaben werden betreut und bei (Lern-) Schwierigkeiten können die Kinder eine individuelle Förderung erhalten.
    • Es werden verschiedene Aktivitäten (AGs) angeboten.

Was kostet die OGS?

Die monatlichen Kosten hängen davon ab, in welcher Stadt du wohnst und wie viel du verdienst bzw. du und dein (Ehe-) Partner gemeinsam verdienen.

Das Mittagessen musst du zusätzlich direkt an den Träger der OGS bezahlen.

[Text: Silke König]

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen