wiederarbeiten.com

Wegweiser Weiterbildung – so geht’s!

Überall hört man davon: „Lebenslanges Lernen!“ Doch wo sind die Unterschiede zwischen Coaching, Seminar, Kurs, Fortbildung, Weiterbildung,  Qualifizierung und Umschulung? Was bringt das und wer bezahlt das eigentlich? Wir erklären die Begriffe. Außerdem zeigen wir Dir, wo Du Geld beantragen kannst und das passende Angebot findest.

 

Coaching, Projekte & Co.

  • Arbeitslose
  • Berufsrückkehrer/-innen
  • Beschäftigte, die bald ihre Arbeit verlieren

Wenn man lange aus dem Job raus ist oder sich ganz neu orientieren möchte, benötigt man Hilfe von Expertinnen und Experten. In vielen Angeboten geht es darum, die persönlichen Rahmenbedingungen für die Rückkehr in Arbeit zu verbessern. Das kann die Optimierung der Kinderbetreuung sein oder Hilfe bei den Bewerbungsunterlagen. Auch unterstützen Dich die Profis bei der Suche nach einer Arbeit oder Ausbildung.

Es gibt zahlreiche Angebote, die Dich beim Einstieg in Ausbildung oder bei der Rückkehr in Arbeit unterstützen. Angebote in der Region findest Du hier >>

Beim Coaching verabredet der Coach mit Dir regelmäßige Termine und arbeitet mit Dir ganz individuell. Hier kannst Du alles fragen oder ihm/ihr alles erzählen. Der Coach macht Dich stark, denn er/sie hilft Dir, Probleme zu lösen. Er/Sie zeigt Dir Möglichkeiten, auf die Du selbst nie gekommen wärst und unterstützt Dich dabei, die nächsten Schritte eigenständig zu gehen.

Daneben gibt es verschiedene Projekt- oder Maßnahme-Angebote für unterschiedliche Personengruppen (z. B. Alleinerziehende, Migrantinnen, Menschen mit Behinderung) und zumeist einem gemeinsamen Ziel (Sprachkenntnisse verbessern, eine Ausbildung beginnen, Orientierung auf dem Arbeitsmarkt, eine Arbeit finden). Hier arbeitest und lernst Du in der Gruppe. Oft wirst Du zusätzlich durch Einzelgespräche mit einem Coach oder einer pädagogischen Fachkraft unterstützt. Zu Beginn wird ein gemeinsames Ziel und ein für Dich individuelles Ziel vereinbart. Während Deiner Teilnahme wird regelmäßig geschaut, welche Schritte zur Erreichung der festgelegten Ziele zu gehen sind.

Für Coachings, Projekt- oder Maßnahme-Angebote musst Du nichts bezahlen.
Entweder schickt Dich Deine Ansprechpartnerin bzw. Dein Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter direkt zu so einem Angebot. Das heißt dann Zuweisung.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, sich selbst ein Angebot auszusuchen. Dann bekommst Du einen AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein), mit dem Du Dir selbst das für Dich beste Angebot suchen kannst.

Mit dem AVGS kannst Du auch eine private Arbeitsvermittlerin/einen privaten Arbeitsvermittler beauftragen, den für Dich passenden Job zu finden.

Wichtig ist, dass Du Dich im Coaching, im Projekt, in der Maßnahme oder in der privaten Arbeitsvermittlung gut aufgehoben fühlst. Bevor Du den AVGS einlöst, solltest Du alle für Dich wichtige Fragen stellen können. Wenn Du den Eindruck hast, dass das Angebot nicht das richtige für Dich ist, dann suche Dir ein anderes Angebot aus.

 

Beratung zur beruflichen Entwicklung (BBE)

  • wiederarbeiten: Veränderungen im Lebenslauf? Die Profis vor Ort helfen!Berufsrückkehrer/-innen (nach einer familiären Unterbrechung der Berufstätigkeit)
  • Frauen und Männer mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen
  • Menschen mit beruflichen Veränderungswünschen

Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert – vor allem bei uns in der Region. In Lebensläufen sind heute oft mehrere Arbeitgeberwechsel üblich, lebenslanges Lernen wird immer wichtiger. In persönlichen Veränderungssituationen stehen Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor einem Berg von Fragen:

Wo genau will ich beruflich in einigen Jahren stehen? Wie sieht der Arbeitsmarkt in einer bestimmten Branche und Region zukünftig aus? Wo kann ich einen Schul- oder Berufsabschluss nachholen oder eine Umschulung absolvieren? Rentiert sich eine Weiterbildung für mich und wenn ja, welche?

In NRW >> gibt es zur Unterstützung und vor allem zur Beantwortung Deiner Fragen diese professionelle Laufbahnberatung. Die Beratung zur beruflichen Entwicklung dauert bis zu neun Stunden und ist für Dich kostenlos. Du bekommst Informationen zum Arbeitsmarkt, zu Weiterbildungs- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie Orientierungshilfen bei Deinen Fragen zu Deiner beruflichen Laufbahn. Kompetente Beraterinnen und Berater geben auf Grundlage Deiner Fähigkeiten, Interessen und Wünschen Hilfestellungen und Unterstützung.

Infos zu „BBE“ gibt es hier >>

Für Frauen und Männer, die im Ausland einen Berufsabschluss erworben haben, nach Deutschland zugewandert sind und jetzt in NRW wohnen oder arbeiten, können ist Fachberatung zur Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen zuständig. Bei der Fachberatung wird geprüft, ob ein Antrag auf Anerkennung erfolgreich sein wird, welche Unterlagen notwendig sind, welche Anerkennungsstelle zuständig ist, usw.

Informationen zur Fachberatung gibt es bei der Regionalagentur Emscher-Lippe >> und hier auf der Seite unter „Beratung“ und dann „Qualifizierung“ >>

 

Berufliche Weiterbildung

wiederarbeiten: Lebenslanges Lernen macht Dich stark im Job!Die Arbeitswelt verändert sich rasend schnell. Wenn man einige Jahre nicht im Beruf war oder seinen Beruf schon lange ausübt, ist das früher gelernte Wissen höchstwahrscheinlich nicht mehr aktuell. Es geht also um Deine fachlichen Kompetenzen.

Bildungsgutschein

  • Arbeitslose
  • Berufsrückkehrer/-innen
  • Beschäftigte, die bald ihre Arbeit verlieren

Von beruflicher Weiterbildung spricht man, wenn Du Dich ergänzend zu Deinem Abschluss in einem neuen Bereich qualifizieren möchtest: Seniorenassistenz/Demenzbetreuungskraft nach §43b & §53c SGB XI, Sachkundeprüfung nach §34a GewO im Bewachungsgewerbe oder Qualitätsmanager/-in (TÜV), Social Media Manager/-in (IHK), Schmerzmanagement in der Pflege sind Beispiele für anspruchsvolle Weiterbildungen, die Dir in der Arbeitswelt neue Perspektiven bieten.

Zur Finanzierung einer Weiterbildung kann man einen Bildungsgutschein von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter erhalten. Deine Beraterin oder Dein Berater muss die von Dir ausgesuchte Weiterbildung für notwendig halten, damit Du anschließend einen guten Job findest.

Mit dem Bildungsgutschein wird ein fehlender Berufsabschluss gefördert oder ein neuer Berufsabschluss, z. B. durch eine Umschulung finanziert. Bei jeder Bewerberin und jedem Bewerber für einen Bildungsgutschein prüft die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter, ob der Abschluss gute Jobaussichten bietet. Es wird auch geprüft, ob die Bewerberin und jedem Bewerber die Weiterbildung erfolgreich absolvieren kann.

Neben den Gebühren für die Weiterbildung können auch Fahrtkosten zum Kursort, Kosten für Unterbringung und Verpflegung sowie für notwendige Kinderbetreuung bezahlt werden. Wer Arbeitslosengeld bezieht, erhält es während der Weiterbildung weiter.

Du hast Fragen zum Bildungsgutschein?
Frag bei Deiner Agentur für Arbeit oder Deinem Jobcenter nach. Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner findest Du unter Beratung >> und dann „Zurück in den Job“.

Bildungsscheck NRW

  • Berufsrückkehrer/-innen, die kein Arbeitslosengeld I oder II erhalten
  • Beschäftigte in Betrieben mit bis zu 249 Beschäftigten und einem Jahreseinkommen von max. 30.000 Euro brutto (max. 60.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung)
  • Selbstständige

Berufliche Weiterbildung erweitert Deine Kenntnisse, die Dich im Arbeitsalltag weiterbringen. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten, z. B. Sprachkurse, EDV-Kurse zu Grundlagen oder speziellen Programmen aber auch Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikationstraining, Moderationstraining, Interkulturelle Kompetenz, usw.

Mit dem Bildungsscheck übernimmt das Land NRW >> die Hälfte der Kosten des von Dir ausgewählten Seminars, höchstens jedoch 500,- Euro. Und zwar alle zwei Jahre!

Bevor Du den Bildungsscheck erhältst, muss Du Dich beraten lassen. In der Beratung werden Voraussetzungen zum Erhalt des Bildungsschecks geklärt und geeignete Weiterbildungsangebote und Anbieter ausgewählt. Nach der Beratung bekommst Du den Bildungsscheck und kannst diesen beim ausgewählten Weiterbildungsträger zur Verrechnung einreichen. Wo Du Dich beraten lassen kannst, kannst Du über die Beratungsstellensuche >> herausfinden.

Allgemeine Fragen zum Bildungsscheck NRW beantwortet die Regionalagentur Emscher-Lippe >>

 

Bildungsprämie

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Mutterschutz und in Eltern- bzw. Pflegezeit
  • Beschäftigte und Selbstständige mit einem Jahreseinkommen von max. 20.000 Euro brutto (max. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung)
  • Personen unter 25 Jahren, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind
  • Rentnerinnen und Rentner bzw. Pensionärinnen und Pensionäre, die mindestens 15 Stunden wöchentlich erwerbstätig sind und die Einkommensgrenzen einhalten

Fast genauso wie der Bildungsscheck funktioniert auch die Bildungsprämie. Mit dem Prämiengutschein bekommst Du bis zu 500,- Euro zu Deiner Weiterbildung dazu. Die ausgewählte Weiterbildung muss für den beruflichen Kontext wichtig sein – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Der Eigenanteil muss von Dir selbst bzw. von einer anderen Privatperson (Partnerin bzw. Partner, Eltern, Verwandte) bezahlt werden.

Den Prämiengutschein bekommst Du bei einer Beratungsstelle. Die Beratung ist natürlich kostenlos. Informationen findest Du auf www.bildungspraemie.info >> Dort findest Du auch Beratungsstellen in Deiner Nähe.

 

Fortbildung

wiederarbeiten: Durch eine Fortbildung im Job aufsteigen!Durch eine Fortbildung kommst Du in Deinem erlernten Beruf auf eine höhere Position oder kannst Dich selbstständig machen. Beispiele für Fortbildungen sind der Besuch der Meisterschule oder der Technikerschule, die Fortbildung zur Leitung einer Pflegeeinheit in Gesundheitsberufen, verschiedene Fortbildungen der Industrie- und Handelskammer im kaufmännischen Bereich. Am Ende der Fortbildung muss man eine Prüfung bestehen.

Insgesamt gibt es mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse. Im erlernten Beruf eröffnen sich so neue Perspektiven: gute Karrierechancen, gute Verdienstmöglichkeiten, ein geringeres Risiko der Arbeitslosigkeit.

Eine Fortbildung dauert lange und kostet viel Geld. Wenn Du eine Fortbildung machen möchtest, die über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegt und mindestens 400 Stunden dauert, kannst Du Aufstiegs-BAföG >> beantragen.

Das Aufstiegs-BAföG ist eine Mischung aus Zuschuss und zinsgünstigem Darlehen (Kredit). Das heißt, Du musst nur einen Teil des Geldes zurückbezahlen. Wer seine Fortbildung in Vollzeit macht und nicht nebenher in seinem Beruf arbeitet, bekommt zusätzlich Geld für den Lebensunterhalt. Wer die Fortbildung neben seinem Beruf macht, also in Teilzeit, verdient seinen Lebensunterhalt selbst.

Arbeitnehmer/-innen und Selbstständige, aber auch Berufsrückkehrer/-innen, Studienabbrecher/-innen, Studierende mit einem Bachelor-Abschluss, Abiturienten/-innen, Arbeitslose und Empfänger/-innen von Arbeitslosengeld II können das Aufstiegs-BAföG erhalten. Eine Altersgrenze gibt es nicht. In NRW kann man sich bei den Kammern der jeweiligen Berufsbereiche oder bei der Bezirksregierung Köln, Tel.: 0221 1474980 beraten lassen. Eine Übersicht über die Förderämter und Beratungsstellen gibt es auf www.aufstiegs-bafoeg.de >>

 

Links zum Thema:

www.arbeitsagentur.de >> Viele gute Informationen zum Thema Weiterbildung

https://www.weiterbildungsberatung.nrw >>Viele Infos und Links zu Beratungsstellen, Fördermöglichen und Kurssuche

weiterbildungsguide.test.de >>   Alles rund um die Weiterbildung sowie Finanzierungsmöglichkeiten

kursnet >> Alle Weiterbildungsangebote in Deiner Nähe

www.ihk.de/weiterbildung >> Angebote und Informationen der Industrie- und Handelskammer

www.handwerkskammer.de >> Informationen der Handwerkskammer

www.landwirtschaftskammer.de Angebote und Informationen der Landwirtschaftskammer NRW

Angebote in der Region Emscher-Lippe >> Wähle Deine Stadt oder eine Stadt in Deiner Nähe und klicke dann auf „Qualifizierung“

 


[Text: Silke König | Fotos: Nathan Dumlao & Nick Fewings auf unsplash.com, nullplus, contrawerkstatt]

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen